Made in Quality Webdesign
+34 952830444 (Made in Quality)
+34 609620096 (Frank Lindner)

Pflanzenschutzamt: Fachgebiet Gartenbau, Landwirtschaft und Pflanzengesundheitskontrolle

Rhynchophorus ferrugineus

Meldung vom 24.09.07 Gefahr nun auch in Europa: Der rote Palmenrüssler

Seit 2003 breitet sich in Südspanien (Region Malaga und Valencia) und auf den Kanaren mit Rhynchophorus ferrugineus ein Rüsselkäfer aus, der ein enormes Schadenspotenzial hat. Er ist in Südostasien beheimatet, hat sich über den Nahen Osten ausgebreitet und ist mit befallenen Pflanzenexporten nach Spanien eingeschleppt worden.

Der Rüsselkäfer und dessen Larven leben versteckt im Palmenstamm, dort fressen sie von oben beginnend meterlange Gänge. Die Symptome sind erst lange nach dem Befall sichtbar:

  • die Palmwedel werden von der Mitte her gelb und die Pflanzen sterben ab.

Nur zur Verpuppung verlassen die Larven die Pflanzen. Im Inneren der Palme oder am Fuß des Palmstammes bauen sie sich aus Palmfasern einen Kokon, der bis zu 9 cm lang sein kann. Auch die Larven haben eine beachtliche Größe: 5 cm lang und 2 cm breit, der Käfer wird 3,5 cm lang.

Wirtspflanzen, so genannte „anfällige Pflanzen“, sind eine Reihe von Arecaceae, darunter ALLE Palmen, auch die Washington robusta, diverse Ölpalmen, Dattelpalmen, Kokospalmen und sogar Agaven, die als Kübelpflanzen für Freiland und/oder Wintergarten

anzutreffenden Caryota maxima , Caryota cumingii, Cocos nucifera, Livistona decipiens,
Phoenix canariensis, P. dactylifera, P. sylvestris, Trachycarpus fortunei, Washingtonia sp..

Agave americana und Saccharum officinarum (Zuckerrohr ) werden auch befallen.

Die Bekämpfung des Palmenrüsslers ist durch seine versteckte Lebensweise war bisher kaum möglich, daher lag der Schwerpunkt auf der frühzeitigen Erkennung. Die Larven verursachen Fraßgeräusche, die mit bioakustischen Messgeräten außen am Stamm aufgenommen werden können. Die umgehende Vernichtung der noch symptomlosen Palme sollte dann den Befall weiterer Pflanzen stoppen.

Dazu hat die EU-Kommission hat die Entscheidung 2007/365 zum Schutz gegen die Einschleppung und Verbreitung des Palmenrüsslers erlassen:

  • • Befall oder Befallsverdacht sind nach §1a der Pflanzenbeschauverordnung meldepflichtig,
  • • bei der Einfuhr anfälliger Pflanzen muss die Befallsfreiheit in der zusätzlichen Erklärung bescheinigt werden,
  • • innergemeinschaftliches Verbringen anfälliger Pflanzen ist nur mit Pflanzenpass möglich.

Dringliche Sofortmaßnahmen gegen Rhynchophorus ferrugineus : Commission Decision 2007/365/EC

Details der Entscheidung 2007/365/EG sind unter folgendem Link einzusehen:

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/site/de/oj/2007/l_139/l_13920070531de00240027.pdf

verwendete Literatur und Bildnachweis:

www.eppo.org/QUARANTINE/insects/Rhynchophorus_ferrugineus/RHYCFE_ds.pdf , www.alzinar.com/imatges/morrutpalmeres/morrutpalmeraafectada,

www.accioecologista-agro.org